Privates

Durch Facebook zufällig erfahren, dass eine Bekannte von mir gestorben ist, und das schon vor einer ganzen Weile. Als ich vor ein paar Jahren noch regelmäßiger bloggte hatten wir über ihren damaligen Arbeitgeber etwas mehr miteinander zu tun, danach hat sich das alles im Sande verlaufen, aus den Augen aus dem Sinn eben. Was ja nicht weiter schlimm ist, man geht ja immer erst mal davon aus, dass es Bekannten gut geht, auch wenn man sich nicht mehr sieht oder das Leben des anderen verfolgt, was eine solche Nachricht natürlich umso überraschender und auch bestürzender macht. Es war ein Foto von ihr, hochgeladen von einer anderen Person, zusammen mit einer kleinen, persönlichen Anekdote. Hätte ich nicht per Zufall in diesem Moment Facebook offen gehabt, ich hätte es vielleicht gar nicht mitbekommen.

Über die Umstände weiß ich nichts.Klar, ich hätte einen gemeinsamen Bekannten fragen können, aber eigentlich kannten wir uns doch nicht so gut als dass es mir zustehen würde mehr darüber in Erfahrung zu bringen. Und so betroffen und nachdenklich es mich heute doch machte, so bin ich doch auch ein klein wenig froh darüber, dass wir noch nicht in einer vollständigen Post-Privacy-Gesellschaft leben und dass so etwas privates wie der Tod eines Menschen nicht unfreiwillig in der Öffentlichkeit landet.

Neuerer Beitrag Why Typography Matters — Especially At The Oscars
Älterer Beitrag Studioansichten